Gästebuch

zum Eintragen, bitte hier klicken...



Hinweis: Einträge erscheinen erst nach Freischaltung durch den Webmaster, aufgrund von zunehmendem Spam :-(. Wir bitten um Ihr Verständnis.
 
769 Einträge im Gästebuch.
Gästebucheinträge 61 bis 90 von 769  [ <<  1 2 3 4 5 6  >> ]


Heintze Juergen und Marianne Doebeln
2016-09-05 07:45:33

Invisible Touch war echt Spitze! Schoener Abend fuer uns.
Hoffentlich bald mal wieder

susanne
2016-09-05 07:44:42

Best night ever. Enjoyed working more than ever before. Thanks a million! Die Mädels vom Tresen

Cathleen und Gerald Schmieder
2016-09-05 07:43:52

Schlagzeilen des Morgens: Phil Collins und Band besuchen Döbeln!
Anders kann man es einfach nicht sagen! IHR SEID SPITZENKLASSE!!!

Christine Berger
2016-09-05 07:43:22

Hallo ,
es war ein tolles Konzert in Döbeln. wir haben euch nun schon fünf Mal gesehen, immer wieder genial , ihr bringt die Musik so toll rüber , wir hoffen ihr kommt im nächsten Jahr wieder nach Sachsen. :))

bis bald
Christine und Frank

Ingrid
2016-09-05 07:41:41

Ich war am 3.9.2016 auf Eurem Konzert in Döbeln,im WellWell.Zu Beginn war ich etwas skeptisch,muss aber sagen,das meine Skepsis total unbegründet war. Ich war absolut überrascht,über die Ähnlichkeit der Stimme.Das Konzert ,was die Musik und Bühnenshow betraf,war einfach Spitze.Leider war die Stimmung des Döbelner Publikums nicht gerade berauschend,bedingt durch die Sitzreihen. Abschließend muss ich sagen es war ein unvergessliches Konzert.Es war einfach schön.

uli michel
2016-09-05 07:41:06

Ein supertolles Event gestern in Döbeln...ja...ein bisschen mehr Stimmung vom Publikum wäre schön gewesen....das lag auf keinen Fall an euch....es war Spitze und soooo authentisch. ...vielen Dank

Name
2016-09-05 07:40:33

Das Konzert am3.9.2016 in Döbeln war wieder exzellent, wenn auch Rochlitz die bessere Kulisse bot. Also macht weiter so, und schreibt mal selbst einen Phil Collins - Titel. Danke für den schönen Abend!

Geli
2016-09-05 07:39:12

Tolles Konzert gestern in Döbeln Danke !!!

Andi
2016-09-05 07:38:45

Tolle Show am Samstag, danke, kommt bald mal wieder.

Martin Luther alias Norbert Hein
2016-08-29 08:37:53


Hitzeschlacht zwischen Marktplatz und Burg!
Das 20. Burg - und Altstadtfest zu Leisnig war wieder der Höhepunkt besonderer Art in der Region.
20 Jahre heißt aber auch, aktive Mitwirkung des Miskus mit historischem Markt, jede Menge Gaukler und Musikanten, der Familie Mühl aus Frankenberg mit Beschallung und Licht. Miskus heißt aber auch, historiche Einkleidung der Mitwirkenden - es ist eine große zu leistende Arbeit, die immer mit Sachverstand und Liebe erfüllt wird. Für mich war, all die 20 Jahre, der absolute Höhepunkt das historische Spiel der Karnevalisten. Ein gewisser Stolz auch für mich, habe ich doch mindestens 12 Theaterstücke geschrieben. 2016 gab es ein Sammelsorium von geschichtlichen Ereignissen, exelent von der "Leisniger Mimen" umgesetzt, in der Regie von Wolfgang Rölle. Die kleine Szene mit "Freß Nitzsche" oder "Ralf liebt es deliziös" begeistere die Zuschauer total. So etwas gibt es nur in Leisnig. Auch die aktive Mitwirkung der Vereine ist einmalig in Mittelsachsen - sie lieben eben ihre Stadt. Am Samstag ein Festeinzug zog viele Neugierige an die Strecke. Alle Mitwirkende hatten eine wichtige Beschäftigung - viel und oft trinken. Die Sanitäter waren auch direkt mittendrin. Danke, ihr Gesundheitwächter. Am Ende war ich froh am Ziel angekommen zu sein, auch wenn mein Luthermantel völlig nass war. Diese Strapaze war ich aber der Stadt und dem Miskus schuldig.
Ich wünsche allen Leisniger noch viele Jahre so ein schönes und wichtiges Miteinander. Leisnig kann auf sich stolz sein.
Bis zum nächsten Jahr
euer Norbert Hein - ein aktiver Mittelsachse mit HERZ.

Silbermann alias Norbert Hein
2016-08-23 08:04:19


Wo hat der Frosch seine Haare?
Mit dieser Frage besuchte ich heute eine Tierhandlung in Freiberg und erntete komische Blicke. Gehört habe ich diese Frage im historischen Theaterstück anl. des Altstadtfestes in Mittweida. Es war wieder mal eine perfekte Ensembleleistung, was die "Miskus Mimen" dargeboten haben. Ein Feuerwerk an Wortwitz und Pointen brachten die mehr als zahlreichen Zuschauer zum LACHEN. Es ist ja immer die Handschrift des Miskus, wenn zu solchen Stadtfesten die regionale Historie im Mittelpunkt steht.
10 Jahre durfte ich die Spielszenen schreiben, einstudieren und mitspielen. Nun gab es die Ablösung: Benny Dressel autorisierte die Darsteller seine Versionen der Geschichte Mittweidas zu spielen. Der Handel, in Form des Kaufhauses Pester früherer Zeit, bot viel Stoff für Amüsement. Bemerkenswert auch die "Flüstertüte" - in dieser Funktion agierte die Seniorin des Miskus Regina Herberger, eine nimmermüde Frau im Unruhestand. Am Sonntag überzeugte sie wieder als sachkundige Erzählerin über Kirchen und Orgeln im Land Brand - Erbisdorf. Die Tour war schon lange ausverkauft, trotzdem war für mich als historische Person noch ein Sitz frei. Dann erlaubte ich mir einen Fehler in der Historie einer meiner Lieblingsrolle - dem Gottfried Silbermann. Regina stand über den Dingen und konterte mit ihrem unerschöpflichen Wissen.
Was wäre Mittelsachsen ohne den Kultursommer und seine sehr engagierten Mitglieder? Die kulturelle Landschaft wäre arm. Sollten die Politiker in Dresden das nicht schon längst bemerkt haben? Ein Dankeschön von dieser Ebene, vielleicht auch verbunden mit einem schönen Titel wäre eine gute Geste. Der frühere Landesvater Friedrich August I ehrte den Orgelbauer Gottfried Silbermann mit einem schönen Prädikat: " KÖNIGLICH - POLNISCHER UND KURFÜRSTLICH - SÄCHSISCHER HOF - UND LANDORGELBAUER". Übrigens - auch diesen Meister Silbermann ehrte der Miskus anl. 333 Jahre Silbermann mit einer Spielszene in Frauenstein. Offensichtlich haben die anderen Einrichtungen Sachsens dieses Jubiläum bisher vergessen.
Mein Miskus ach, wie stolz bin ich! Und ich gehöre zu dieser, meiner Familie.
Norbert Hein (Mittelsachsen)

R. Enge Mittweida
2016-08-23 00:10:19

Das zweite Mal folgte ich dem Geschehen auf der Weberstrasse. Ihr bietet hohen Anspruch und beste Unterhaltung. Das Historical-Stück war wieder einzigartig. Mit welcher Begeisterung hier Geschichte vermittelt wird. War am Sonntag in Dresden, auch Stadtfest, aber nur Rummel, Lärm, Kommerz. Leider habe ich den Eindruck, dass weniger Gäste kommen. Ja das sind die paar Euro, die man nicht übrig hat. Der Halligalli ist ja überall kostenlos.

Prinz
2016-08-22 10:12:03

Auf diesem Wege, sehr verehrte Frau Herberger, möchte ich mich im Namen von vielen Gästen der gestrigen Orgelfahrt bei Ihnen, den 2 Organisten und den vielen anderen Menschen vor Ort in den Kirchen bedanken. Das erste Mal dabei, war es für uns ein wunderbarer Tag. Die Musikauswahl war so traumhaft, dass ich noch ganz begeistert bin. Die Kirchen waren wunderschön, dazu das Wetter, die herrliche Aussicht auf das schöne Erzgebirge, es war eine Mischung, wie sie schöner nicht sein konnte. Die Rast im Majoratsgut war auch eine besonders angenehme Überraschung. Da ich nicht so fit bin, mit der Technik, schreibt dies mein Sohn. Wir haben so viel Wissenswertes an dem Tag aus Ihrem Munde gehört, was man so in der Art noch nicht gehört hat. Danke auch an den Busfahrer. Er hat uns meisterhaft kutschiert. Ich komme wieder. Weiterhin alles Gute.

Annemarie und Dieter Böhme 09306 Nöbeln
2016-08-22 09:06:38

Herzlichen Dank allen Machern der ORGELFAHRT in diesem Jahr.
Es waren wieder 6 wunderschöne Kirchen ausgesucht worden und die Orgeln ( ob nun in den Stadtkirchen oder auch in der kleinsten Dorfkirche ) sind alle ein KLEINOD für sich . Herr Assmann hat fast alle ( bis auf die in Weissenborn ,dort gab es selbst einen Organisten )zu einer Klangbreite herangeführt, und so viele Möglichkeiten des Orgelspieles uns gezeigt. Dafür unseren herzlichen Dank; auch die Kaffeetafel im Majoratsgut in Großhartmannsdorf war eine WUCHT.
Wir versprechen im kommenden Jahr wiederzukommen

Drei liebe Scharfensteiner
2016-08-18 12:11:54

Wir waren am Wochenende auf der Burg, angelockt durch den bunten Umzug am Vormittag und auch durch die Tatsache, dass die Mehnerkinder dabei waren. Also dachten wir doch gleich. es spielen Scharfensteiner, wie vor 4 Jahren. Und wir waren begeistert. Das hat die Burg noch nicht gesehen. Ein ganz wunderbares Programm und dann dieses Stück mit den Scharfensteinern. Sehr schön. Das wusste keiner. Wir dachten, es wären die Piraten zu Gange, wie schon seit Monaten. Das muss man besser kommunizieren, Falk und Wolfgang hätten da die Infos mit unter die Massen bringen müssen. Schade, dass das an vielen Einheimischen vorbeigegangen ist. Wenn Scharfensteiner für Scharfenstein spielen, dann sind wir da. Also Danke für die Aktion. Aber man braucht eine andere Werbung.

Familie Neubauer Chemnitz
2016-08-17 12:07:11

Am vergangenen Wochenende führte uns ein Zufall nach Wechselburg zum 20. Marktfest. Wir traten ein und waren sofort verzaubert vom von dem Spielmannsduo und den flanierenden Paaren in himmlischen Kleidern und Frack und Zylindern. Später erfuhren wir das es die Tänzer der East Dance Company waren die unsere Augen auf so wunderbare Weise erfreuten. Wir kommen sicherlich im nächsten Jahr wieder.

Der Märchenkönig Kriebstein
2016-08-16 09:12:00


Mein Erzgebirge, wie mag ich dich!
Seit Donnerstag vergangener Woche weilte eine kleine Delegation der Märchenburg Kriebstein auf der 750 Jahre alten Burg Scharfenstein. Frau Holle (Regina Herberger), der Haushofmeister (Jörn Hänsel) und Norbert I - Märchenkönig (Norbert Hein), erneuerten die gute Zusammenarbeit mit den Scharfensteiner Mimen. Gemeinsam standen sie auf der Burgbühne und agierten als Ritter, Räuber, Piraten und Märchenmacher. Geschrieben hatte den Text Regina Herberger, die natürlich auch in ihrer Paraderolle - Frau Holle - überzeugte. Ich als König musste auch etwas Text sagen, ansonsten durfte ich viel präsentieren, Zuckerwatte essen, tausende Gespräche führen und für die "modernen Hofmaler mit ihren klickenden Geräten" bereit sein. Den Hauptanteil an den Aktivitäten erfüllte unser Haushomeister, der auch ein abwechslungsreiches Programm zusammenstellte und die Gesamtorganisation bestens gemeistert hat. Nebenbei agierte er noch als Herr Sindbad.
Vielen Dank, lieber Jörn. Leider hatte uns die regionale Presse nicht beworben, auch nicht das Amtsblatt von Scharfenstein. Trotzdem erschienen an den beiden Tagen sehr viele aufgeschlossene und dankbare Besucher, darunter viele Kinder (wie erfreulich). An einen kleinen Jungen erinnere ich mich besonders. Er war als historischer Feuerwehrmann gekleidet, lief immer durch die Burg um gegen Feuer zu kämpfen. Er sprach auch Besucher an, die unbedingt rauchen mussten. Ich fühlte mich in seiner Gegenwart sehr sicher. Dieses Wochenende machte Lust auf mehr. Vielleicht gibt es nächstes Jahr wieder eine so schöne Zusammenarbeit mit den spielbegabten Scharfensteinern. Die kleine Abordnung des Miskus wäre dazu sehr gern bereit.
Mein Scharfenstein, das lob ich mir
es ist ein schöner Ort.
Alle sind sehr freundlich hier,
darauf mein Königswort!
Also bis nächstes Jahr im schönsten Erzgebirge der Welt.
Gruß und märchenhafte Umarmung - der König Norbert I.

Gernot Schneider Chemnitz
2016-08-16 09:09:34

Wechselburg zu modern, zurück zu den alten Themen. Das Stück zu lang, nur regional bedeutsam.

Manuela
2016-08-15 21:35:26

Das Fest in Wechselburg war für uns immer eins der schönsten in der Region. Wenn ich noch an die ersten Stücke mit Pfarrer Rößler denke. Die jetzt interpretierte Zeit passt eigentlich nicht so nach Wechselburg. Sicher ist es gut, dass in Wechselburg die Geschichte so lebt, wie in keiner anderen Kommune. Das bleibt unumstritten. Aber in Vorbereitung des großen Jubiläums sollte auch die alte Zeit wieder Beachtung finden.

Christin mit Oma und Opa Ehrenfriedersdorf
2016-08-15 13:07:43

Im Namen unserer Enkeltochter bedanken wir uns für einen wunderschönen Tag auf der Burg Scharfenstein. Unsere kleine Maus ist eher sehr schüchtern. So haben wir Christin noch nicht erlebt. Alles hat sie mitgemacht, ist auf die Bühne und als sie dann noch mit Frau Holle an der Hand die Polonaise machen konnte, da war sie happy. Es war ein anspruchsvolles wohldurchdachtes Programm, kein Klamauk und Tralala. Das hat auch uns mehr als gefallen. Zur der Burg der Märchen lieber Sindbad da kommen wir auch garantiert. Auch die Sache in Lichtenwald, das werden wir uns mit Christin nicht entgehen lassen. Danke und eine gute Zeit. Glück auf.
hascher.liebe@online.de

Gertrud Simon Annaberg
2016-08-15 09:45:23

Durch Zufall kamen wir durch Scharfenstein. Der lustige Umzug machte uns aufmerksam und wir blieben. Waren noch nie auf der Burg. Eigentlich eine Schande. Das ist der schwierige Aufstieg. So ein schönes Programm und da sind wir keine Kinder. Nach dem Ritterstück sind wir dann frohgelaunt nach Hause. Ein Hinweis. Die vielen Mühen wurden durch den schlechten Ton leider etwas zunichte gemacht. Danke für den Zettel an der Kasse, da ich auch viel mit dem Kulturraum zutun habe, da habe ich schon von Ihrer Liga gehört. Tolle Arbeit. Frau Herberger und ich sind uns schon bei einer Veranstaltung im Erzhammer Annaberg begegnet. Das ist Ewigkeiten her, mit Frau Stange und Herrn Kalus. Leider sah ich Frau Herberger dann nicht mehr. Auf diesem Wege herzliche Grüße.

Sigrid und Gerhard Brauer Dresden
2016-08-14 22:02:45

Durch die SZ erfuhren wir von der Burg Scharfenstein. Obwohl wir keine Kinder mehr sind, weckte die Meldung unser Interesse. Kompliment für ein wunderbares Programm. Haben uns ja lange mit Ihnen, Frau Holle, unterhalten über Fürstenzug, Besiedlungszug, Zwingerfestspiele und vieles andere. So waren wir schon sehr überrascht und das sehr positiv, dass so viele Lokalpatrioten auf der Bühne standen. Das ist das Markenzeichen des Vereins sagte Sie uns im Gespräch, Kompliment. So etwas findet mal bei uns in dieser Art nicht, deshalb besuchen wir auch so gerne das Umland. Es war ein schönes Fest bei einer so angenehmen Atmosphäre. Danke und sicher auf ein Wiedersehen. Herrlich, dass alle Akteure bis zum Einlass kostümiert waren. Das sei auch noch gesagt.
s.brauer@googlemail.de

Maria Wagenknecht Zwickau
2016-08-14 08:58:13

Der MDR informierte zu einem Fest von Eurem Verein, als Dauergäste der Burg der Märchen sind wir kurzentschlossen mit unseren zwei kleinsten Enkeln Richtung Scharfenstein aufgebrochen. Wer empfängt uns für ein Forto Der Stülpner und Frau Holle, die kennen wir von Kriebstein. Welche Freude für Karl, der dieses Jahr das erste Mal auf Kriebstein war. Welch ein schönes Programm haben Sie geboten. Es hat uns wunderbar gefallen. Wenn man nicht den Mdr hören würde, dann erfährt man das aber nicht. Sie werden sagen die Homepage. Da haben sie Recht. Und wir hatten ja auch das Programm. Wir haben einen schönen Tag gehabt. Vielen Dank und auch für heute viele Gäste. Das Stück mit den vielen bekannten Figuren hat unserer Manja so gefallen, dass sie richtig mitgefiebert hat. Wollte der bösen Schneekönigin keine Hand geben. Da sieht man, wie die Kinder in die Märchenwlt abtauchen. Unsere kennen kein technischen Spielzeug und es geht wunderbar. Machen Sie weiter so.

Grüße aus Stollberg Werner Winkler
2016-08-08 14:26:05

Seit 5 Jahren komme ich zum Sängerfest. Alles wunderbar, schöne Kulisse, schönes Wetter, aber erstmals schlimmer Ton. Das war sehr schade. Das war der allgemeine Grundtenor. Schade, schade.

Bettina Naumann und Sangesfreunde Chemnitz
2016-08-08 14:14:17

Salve Regina, danke für die vielen Jahre Chortreffen. Wunderbar, dass auch die neue Führung die Sänger hochhält. Wir sind dem Kultursommer sehr verbunden für die Treue. Weiterhin alles Gute, Ihnen verehrte Frau Herberger und dem Kollektiv des Verein. Ihr seid einfach Spitze.

Bach Chemnitz
2016-08-04 15:44:12

Hallo den Machern des "Mittelsächsischen Kultursommer",

letzten Samstag waren wir (4 Chemnitzer) zu ihrer Veranstaltung - Musik, Licht & Steine - auf der Burgruine zu Frauenstein.
Obwohl uns unser Weg sehr oft nach Frauenstein führt, war es etwas ganz besonderes, eine solche Veranstaltung an diesem wunderbaren Ort zu erleben.
Wir wünschen dem gesamten Veranstaltungsteam auch weiterhin solch tolle Ideen und werden zukünftig sicher des öfteren ihre Gäste sein.

Mit freundlichen Grüßen
Fam. Bach & Hommel
aus Chemnitz
michael.bach@pfarrhuebel12.de

Hermann Goldmann Leipzig
2016-08-02 14:36:21

Seit Jahren komme ich zu der Bootsparade und dem Bläserkonzert. Auf der kleinen Bühne hat sich das hervorragend eingefügt. Es war ein wunderbarer Nachmittag bei bester Atmosphäre. Die Kapellen waren alle durch die Bank Spitze, wobei ich den modernen Stil bevorzuge. Konnte dann auf dem Boot Hainichen die Bootsparade wieder wunderbar sehen, bei toller Musik. Weiterhin so. Meine Enkelin war auch begeistert vom Kinderangebot. Sehr niveauvoll, das muss man sagen.

Fabian Eschrich - Brass & Swing Orchester Ottendorf
2016-08-02 12:06:44

Liebes Miskus-Team,

da sich die meisten Leute ja immer nur melden, wenn es was zu Meckern gibt, will ich mich heute mal melden, weil das Talsperrenfest wie immer ganz wunderbar und gut organisiert ablief.
Es passte alles wunderbar und auch der etwas „kompaktere“ Auftritt oben auf dem Platz ohne die Nutzung der Seebühne hat wunderbar gepasst. Es war viel los und super gute Stimmung. Die Mischung der verschiedenen Stilrichtungen der Orchester war sehr schön, und es war für uns auch mal super, dass alles live mit anhören zu können. Auch bei den Leuten kam diese Abwechslung gut an. Über zu wenig Publikum konnte man sich definitiv nicht beschweren.

Und obwohl es erst anders aussah, hat sogar das Wetter durchgehalten.

Dafür mal ein großes Dankeschön im Namen des ganzen Brass & Swing Orchesters.

Susanne Fleischer Neukirchen
2016-08-01 22:07:33

Aus dem Wochenblättchen haben wir erfahren, dass ein Lutherprogramm in Frankenstein stattfindet, nicht Sturm und Regen konnten uns abhalten, wir machten uns auf in eine wunderschöne Kirche. Wir möchten uns bedanken für einen sehr schönen Spätnachmittag. Das gesprochene Wort und die musikalische Umrahmung waren hervorragend. Das Orgelspiel an dieser Silbermann-Orgel war ein Genuss. Wir werden von nun ab Ihre Veranstaltungen im Internet verfolgen und sicher die eine oder andere besuchen. Danke und weiterhin so ansprechende Kultur.

Johanna Flath Pfaffroda
2016-08-01 15:34:30

Ich danke den Organisatoren des Mittelsächsischen Kultursommers für die absolut gelungene Veranstaltung auf der Burgruine Frauenstein, am 31.07.2016. Die Musiker der "Tam Tam Combony" aus Dresden haben mich total begeistert, ebenso alle anderen Mitwirkenden. Es war ein unvergessliches Erlebnis und sogar das Wetter hat ausgehalten. Ich freue mich bereits auf die nächste Veranstaltung 2017.

Ihre langjährige Besucherin Johanna Flath.